Dan Mohler zur Frage: Was ist das Evangelium?

Autor: | Gepostet in Dan Mohler, Evangelium, Videos Keine Kommentare

danmohler_randyclark_video

Wer diesem Blog schon etwas länger folgt, weiß, dass mich die Frage “Was ist das Evangelium?” schon länger stark beschäftigt. Und spätestens seit diesem Post konnte auch jeder lesen, dass mich Dan Mohler sehr beeindruckt und in diesem Sinne auch stark “geprägt” hat.

Im letzten oder vorletzten Jahr stieß ich auf ein Interview, das Randy Clark mit Dan Mohler geführt hat, in dem Randy Dan die zentrale Frage stellt: “Was ist das Evangelium?” Dans Antwort hat mich damals schon beeindruckt, da es den Schwerpunkt auf die “neue Kreatur” setzt und auf das, was Gott wiederherstellen möchte.

Da die Antwort von Dan wie aus dem Maschinengewehr kommt und dabei inhaltlich sehr dicht ist, hatte ich sie damals rausgeschrieben und jetzt für die, die lieber auf deutsch darüber nachdenken wollen, grob übersetzt, zunächst das englische Original, dann die Übersetzung:

I go to churches and I say: “Listen, I’m not a Christian to go to heaven – and the place gets quiet and they are wondering ‘Who let the speaker in here?’
It’s my destination, it’s not my mission.
It’s not the reason I’m born again. The reason I’m born again is to put off the old nature, the nature of man or Sin.
Romans 5: Born into Adam.
Here’s the Gospel in a nutshell:
I was created in God’s image. And God is love. That’s my roots, my inheritance, my original value.
You talk about genetics and inheritance and heritage.
It’s not through my bloodline and my biological descent.
Jesus himself said: Call no man on earth your father, you have one father.
What’s he saying?
He’s saying: Don’t regulate or limit your life to natural means.
You came forth in the beginning when God said: Let us make man.
So that’s me. But something happened when man sinned, we were born into Adam.
So everything I became through Adam, through sin, when I was born into Adam, is a false identity, it’s not who I am.
So I was tutored by it, I grew up in it, the mentality, the wisdom attached to it, the feelings, the emotions – it’s called the fall of man.
Jesus came that I might be born again, saved, delivered from that fall, but the only way you can do that is you put off the old, you put on the new.
Here’s my simple phrase, what it means to be born again:
I died to myself to become love.
Because selfishness to lover is a 180 degrees shift.
And that is what happened to man when he fell.
He became self centered.
and God created me to be love
What’s lacking is love.
Love’s to never fail. It takes no account of a suffered wrong.
It doesn’t seek it’s own.
The Bible says in James 3: Who is wise and understanding among you?
Let him prove it by the conduct of his life.
Let his works be done in the meekness of wisdom.
If there’s envy or selfishness or self seeking, don’t boast and lie against the truth. (Jakobus 3,14)
What it’s saying is:
You haven’t put off the old, you’re still living under the attributes of the fall
and yet you’ve prayed to go to heaven.
Being born again means exactly that: Born  – again.
Out of Adam, into Christ.
I’ll become love, I’m no longer self centered.
And self driven. I’m living in Christ and through Christ.
That’s how I see it.That How I share it with people on the streets.
I share the Gospel with young people that way.
And it’s amazing how they’ll hear that.
Cause they think you’re just gonna tell them that they are a wretched sinner and they need to change or they’re  gonna go to hell.
if they don’t pray that prayer then they’re in trouble, because they are a sinner.
Man, God didn’t send his Son just because of Sin.
He knew if he could  get the sin away he could get to what he created in the first place.
That’s me in him. That’s born again.

Hier meine grobe Übersetzung, sie ist nicht völlig rund und perfekt, eine klassische 80/20-Übersetzung eben:

Ich gehe in Gemeinden und sage : „Hey, ich bin kein Christ, um in den Himmel zu kommen!“ – und alle werden still und fragen sich : „Wer hat diesen Sprecher hier reingelassen ?“
Es ist mein Ziel, es ist nicht meine Mission. Es ist nicht der Grund, warum ich wiedergeboren bin.

Der Grund, warum ich wiedergeboren bin, ist die alte Natur beiseite zu legen, die Natur des Menschen oder der Sünde.
Römer 5: in Adam geboren.

Hier ist das Evangelium kurz zusammengefasst:
Ich bin in dem Bilde Gottes geschaffen. Und Gott ist die Liebe. Das sind meine Wurzeln , mein Erbe, mein ursprünglicher Wert. Wir sprechen hier über Genetik, Vererbung und Erbe. Es geht nicht um meine Blutlinie oder meine biologische Abstammung.
Jesus selbst sagte : Nenne niemanden auf der Erde deinen Vater, ihr habt einen einen Vater.
Was sagt er?
Er sagt: Beschränke dein Leben nicht auf natürliche Weise.
Du wurdest geboren als Gott sagte: „Lasst uns Menschen machen.“
Das bin ich also. Aber etwas passierte, als der Mensch sündigte, wir wurden in Adam geboren.
Also alles, was ich durch Adam wurde, durch die Sünde, als ich in Adam geboren wurde, ist eine falsche Identität, es ist nicht, wer ich bin.
Ich wurde durch das aber begleitet, ich bin darin aufgewachsen: die Mentalität, die Weisheit, die damit verbunden ist, die Emotionen, die Gefühle – das ist der Fall des Menschen.

Jesus kam, auf dass ich wiedergeboren werden kann, gerettet, und befreit von diesem Fall, aber der einzige Weg, in dem wir das tun können, ist das Alte abzulegen und das Neue anzulegen.
Hier ist meine einfache Aussage, was es bedeutet, wiedergeboren zu werden:
Ich starb, um Liebe zu werden.
Vom Egoismus zum Liebhaber – das ist eine 180 Grad Drehung.
Und das ist das, was dem Menschen passiert ist, als er fiel:
Er wurde selbstzentriert.
Gott schuf mich aber, um Liebe zu sein.
Was fehlt, ist die Liebe.
Liebe hört niemals auf. Sie rechnet Böses nicht an, sie sucht nicht das Ihre. (vgl. 1.Kor 13)

Die Bibel sagt in Jakobus 3:
Wer ist weise und verständig unter euch? Er zeige aus dem guten Wandel seine Werke in Sanftmut der Weisheit! Wenn ihr aber bittere Eifersucht und Eigennutz in eurem Herzen habt, so rühmt euch nicht und lügt nicht gegen die Wahrheit! (Jakobus 3,13-14)
Was es meint ist:
Ihr habt das Alte noch nicht abgelegt, ihr lebt noch unter den Eigenschaften des Falls. Und dennoch habt ihr das Gebet gesprochen, um in den Himmel zu kommen.

Wiedergeboren zu sein, bedeutet genau das: Wieder – geboren.
Aus Adam (heraus) – in Christus.
Ich werde Liebe, ich bin nicht mehr selbst zentriert, getrieben von mir selbst. Ich lebe in Christus und durch Christus.

So sehe ich das Evangelium, so erzähle ich es mit Menschen auf der Straße.
Ich teile das Evangelium mit jungen Menschen auf diese Weise. Und es ist erstaunlich, wie sie das hören/verstehen.

Weil sie erwarten, dass du nur sagen wirst, dass sie ein großartiger Sünder sind und sie sich ändern müssen, denn sonst kommen sie in die Hölle.
Wenn sie nicht dieses Gebet beten, dann sind sie in Schwierigkeiten, weil sie ein Sünder sind.

Mann, Gott hat seinen Sohn nicht nur wegen der Sünde gesandt.
Er wusste, dass, wenn er die Sünde wegbekommen würde, würde er an das heran kommen, was er am Anfang geschaffen hat.
Und das bin ich in ihm. Das bedeutet, wiedergeboren zu sein.

Hier der Link zum kompletten Interview auf Youtube.

Was denkt ihr? Wie hört sich dieser Akzent für euch an?

Übrigens: Bei Randy Clark fällt mir die Konferenz Himmel auf Erden ein, die im September in Oberhausen stattfinden soll. Randy Clark, Bill Johnson, Heidi Baker und andere werden dabei sein. Nicht alles von ihnen finde ich super (aber bei wem ist das schon so? Vielleicht bei Dan – lol), aber sie haben Gutes zu sagen. Ich werde jedenfalls dabei sein. Vielleicht sehen wir uns ja da.

 

Bring dich ein und kommentiere