Rückblick 2014 – wie ich das machen kann, was ich mache – Ausblick 2015

Autor: | Gepostet in Allgemein, Persönliches Keine Kommentare

taufe2014

Zuerst einmal wünsche ich allen ein gesegnetes neues Jahr!

Mannomann, was für ein abgefahrenes Jahr. Wirklich viel Geniales ist passiert.
Wir durften als Team hier in Hamburg mehrere Taufen erleben – im Oktober war die Elbe schon seeeehr kalt :-). Im Normalfall wären ja hier auf dem Blog Fotos von so einer Aktion unangebracht, aber bei bei diesem Täufling kann man glaube ich nicht erkennen, wer getauft wird. 🙂
Wir haben viele gute Sachen in unseren Jüngerschaftsgruppen gelernt, hatten tolle Besuche aus Afrika und einen klasse Praktikanten, der im Februar auch fest zum Team dazu stößt. Ich konnte ein paar Seminare mit wirklich motivierten Leuten machen, in meinem neu gegründeten Movement Verlag  ist das erste Buch erschienen. Dass ihr davon hier noch nichts gehört habt, liegt daran, dass einfach sehr viele unterschiedliche Dinge laufen, manchmal auch zu viele Sachen für die zur Verfügung stehende Zeit.

Im November hab ich auf der Esoterikmesse wieder sehr viel Gutes erlebt (dazu kommt noch ein ausführlicher Post) und wo wir gerade beim Thema sind: Ich bin auch immer wieder dazu gekommen, Artikel hier auf dem Blog zu schreiben. Sicher sporadischer als ich wollte (die lokale Arbeit geht vor), aber wenn ich die Rückmeldungen auf den Blog anschaue (Kommentare oder auch die, die bei mir persönlich per Mail ankommen), dann bin ich immer wieder überrascht, was dieser kleine beschauliche Blog alles auslösen kann.

2014stats

Da ich den Blog auf deutsch schreibe, ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Aufrufe aus Deutschland, der Schweiz und Österreich kommen, aber es scheint auch eine Reihe von Lesern aus Holland, Dänemark, Frankreich, Spanien und auch Brasilien zu geben (vielleicht sind’s bei letzterem deutsche Kolonien).

Am meisten aber haben mich die konkreten Rückmeldungen gefreut. Eine Reihe von Leuten haben mir zurück gemeldet, dass sie aufgrund meiner Heilungsserie angefangen haben, für Leute um Heilung zu beten und dabei auch erfreuliche “Resultate” gesehen haben. Das finde ich stark. Besonders ermutigend fand ich dabei, dass eine Reihe davon über 60 waren. Finde ich immer cool, wenn Leute auch im fortgeschritteneren Alter die Offenheit haben, sich auf ganz Neues und auch Ungewohntes einzulassen. Ich hoffe, ich bin hier niemandem damit auf die Füße getreten, bin ja schon lange keine 20 mehr. 🙂

Oft war ich überrascht, von wo sich Leute auf den Blog gemeldet haben und mit jedem Mal habe ich mehr verstanden, warum Gott mir einmal unmissverständlich klar gemacht hat, dass ich schreiben soll. Vielen Dank für alle Rückmeldungen.

Ich kann all dies bisher machen, weil Menschen mich regelmäßig finanziell unterstützen. Ich bin ja angestellter Missionar bei der Deutschen Inland Mission, aktuell zu 50% für diesen Dienst freigestellt. Nun bietet sich ab März familiär die Möglichkeit, die Freistellung auszuweiten, sodass ich mehr Zeit für all die unterschiedlichen Dinge hätte (auch für den Blog). Allerdings müsste sich dafür meine Unterstützung vergrößern. Im Gespräch über diese Herausforderung riet mir jemand, dies doch auch mal auf dem Blog zu sagen, da es ja bestimmt einige gibt, die dankbar für diesen Dienst sind und einfach nicht von dieser Not wissen.

Wer also mich und meinen Dienst regelmäßig (oder auch einmalig) unterstützen will, findet unter Support die Kontodaten der Deutschen Inland Mission. Spendenbescheinigungen gibt es natürlich auch.

Wer konkreter über meinen lokalen Dienst informiert werden, kann sich hier in meinen persönlichen Email-Newsletter eintragen. Ich lebe zwar in der Spannung, dass ich mich bei der Frage, ob ich über meinen Dienst berichte oder lieber den Dienst selbst tue, in der Regel für letzteres entscheide, aber ich will mich da bessern, denn Gebet ist immens wichtig.

Vielen Dank für eure Unterstützung.

Jetzt zum Ausblick auf das kommende Jahr:

Zum einen werde ich die Heilungsserie noch abschließen. Ich muss zugeben, dass ich für mich den Eindruck hatte, zu den entscheidenen Punkten bereits das gesagt zu haben, was mir auf dem Herzen liegt. und manches Mal eher Lust hatte, zu anderen Themen etwas zu schreiben, aber wurde davon abgehalten, weil die Heilungsserie noch nicht “fertig” ist. Von daher werde ich es wohl so machen, dass ich zu einigen dringenden Fragen, die bei dem Thema eigentlich immer gestellt werden (z.B. Was ist mit dem “Pfahl im Fleisch”?) noch einiges sage, aber andere Themen, die ich in der Einführung angekündigt habe, werde ich wohl entweder später mal dazwischen schieben oder aber sie später in dem Buch zu dem Thema dazu veröffentlichen. Schließlich soll ja jeder noch einen Anreiz haben, das Buch dazu zu kaufen. 🙂

Ansonsten liegen mir viele praktische Movements-Fragen auf dem Herzen. Das ist erstens mein eigentliches Herzensthema und zweitens auch das Thema, mit dem ich mich eigentlich permanent am stärksten beschäftige. Ich vermute, dass ich auch immer wieder ein paar Posts zum Thema Gebet schreiben werde, da mich das Thema auch sehr stark bewegt, aber auf eine konkrete Reihe zu dem Thema werde ich mich nicht festlegen.

Grundsätzlich liegt mir für das Jahr 2015 das Thema Training sehr auf dem Herzen und habe auch den Eindruck, dass der “Chef” das von mir möchte. Ich trainiere und mobilisiere gern und für das erste Halbjahr gibt es schon einige Seminar-Anfragen zu den Themen persönliche Evangelisation (auch mit dem Thema Heilung) und Jüngerschaft im persönlichen Kontext. Gerade die Themen Evangelisation und Jüngerschaft sind in klassischen Gemeinden die Themen, die oft unterentwickelt sind. Und da helfe und mobilisiere ich gern. Falls ihr da bei euch Bedarf seht, meldet euch gern bei mir.
In diesem Zusammenhang plane ich auch, Podcasts und Videos zu einigen Themen zu machen, da ich manchmal merke, dass sich zum einen Dinge live oder im Video besser kommunizieren lassen und ich zum anderen viele Leute kenne, die sich lieber ein Video angucken oder einen Podcast anhören als lange Artikel zu lesen. Ich bin selbst gespannt drauf.

Eine Konferenz mit Floyd McClung planen wir mit unserem Team auch:

floyd_smallVom 10.-12. April findet eine Tagung mit Floyd McClung auf dem Dünenhof. Jürgen Kramer und ich hier aus Hamburg sind auch mit dabei und erzählen von unserer Arbeit hier.
Weitere Infos dazu poste ich noch, aber hier findet ihr schon mal weitere Infos und könnt euch auch schon anmelden. Das wird bestimmt eine geniale Zeit. Ich freue mich drauf, einige von euch dort auch mal live kennen zu lernen.

 

 

Klingt alles nach einem spannenden neuen Jahr. Ich freue mich sehr drauf.

In diesem Sinne euch ebenfalls viel Segen für das kommende Jahr!

Bring dich ein und kommentiere